Um das gleich vor­weg­zu­neh­men: Die Head­line ist eigent­lich irre­füh­rend, denn auch wenn wir einen kla­ren Fokus auf Brand Iden­tity und Bran­ded Con­tent haben, eine Fixie­rung auf einen The­men­be­reich gibt es bei uns nicht – und das ist gut so!

In neue Berei­che ein­zu­tau­chen, in denen wir bis­lang noch weni­ger gear­bei­tet haben, ist umso inter­es­san­ter und das Unbe­kannte, das Neue, ist auf unse­rer Wunsch­liste auf alle Fälle ganz oben.

Und so ist nicht nur unsere Auf­trag­ge­ber­struk­tur sehr viel­fäl­tig auf­ge­stellt, die Auf­ga­ben und Pro­jekte sind es ebenso. Von umfang­rei­chen Mar­ken­ent­wick­lun­gen über kom­plexe digi­tale Auf­ga­ben­stel­lun­gen gibt es eigent­lich nichts, was es nicht gibt. Und wenn es etwas noch nicht gibt, dann kommt das eben noch …

Da wären zum Bei­spiel Mar­ken­ent­wick­lun­gen für Hal­bacht oder das Brand­haus 7, die digi­tale Mar­ken­füh­rung für Bri­gida Gon­zà­lez, pla­ka­tive Kam­pa­gnen für die Musik­messe und leise Anzei­gen für ein räso­nanz-Kon­zert mit Simon Rattle, ein Kalen­der, der eigent­lich ein Con­tent Pro­jekt ist, oder die geschicht­li­che Auf­ar­bei­tung der NS-Zeit im Hamel­ner Rat­ten­fän­ger­mu­seum – um nur ein­mal die „nor­ma­le­ren“ Pro­jekte anzu­rei­ßen.

… wei­tere Arbei­ten gibt es auf unse­rer Agen­tur­web­seite zu sehen.